Allgemeines

News

Berns ökologischere Abfallsäcke werden im Ausland hergestellt - FO-Cyberfactory

Berns ökologischere Abfallsäcke werden im Ausland hergestellt

Die Stadt Bern brüstet sich damit, dass dank der neuen umweltfreundlicheren Abfallsäcke die Ökobilanz verbessert werden könne. Nur: Die Säcke werden im Ausland produziert und gar nicht in der Schweiz.

Seit dem 4. Januar 2012 verkauft die Stadt Bern die neuen gebührenpflichtigen, blauen Abfallsäcke. Sie bestehen zu mindestens 80 Prozent aus Recyclingmaterial. Dadurch würden gegenüber der Verwendung von Neumaterial über 60 Prozent Kohlendioxidemissionen eingespart, teilte die Stadt einen Tag vor der Lancierung mit. Zwei Unternehmen sind neu für die Produktion zuständig: die FO-Security AG mit Sitz in Egg ZH für den Druck der Säcke und die Papier Mettler (Schweiz) AG mit Sitz in Hünenberg ZG für die eigentliche Herstellung. Allerdings erfolgt die Produktion gar nicht in der Schweiz, sondern in den Werken beim Mutterhaus im deutschen Morbach. Mit anderen Worten: Die Säcke müssen von Deutschland erst in die Schweiz transportiert werden – was wenig umweltfreundlich sein dürfte. Was Walter Matter, Leiter Entsorgung und Recycling der Stadt Bern, sagt: «Die Aussage zur Einsparung der Kohlendioxidemmissionen bezieht sich ausschliesslich auf die Produktion der Säcke. Die Frage nach den Folgen des Transports für die Umwelt hätte den Rahmen der Abklärungen gesprengt.» Matter betont zudem, dass Papier Mettler die Vorgaben der Stadt Bern bei der Herstellung übertreffe. In der Ausschreibung für den Auftrag habe die Stadt einen Anteil von mindestens 50 Prozent aus recycelten Altfolien pro Sack verlangt. Das Unternehmen garantiere nun einen Anteil von 80 Prozent. Pressebericht