Allgemeines

News

Expertenrunde «Mobile Media» - FO-Cyberfactory

Expertenrunde «Mobile Media»

Mobile Applikationen, kurz Apps, sind in aller Munde. Sie bieten enormes Potenzial für Unternehmen, Verlage und die grafische Industrie – für uns als Mediendienstleister war dies ein guter Grund, dem Phänomen näher auf die Spur zu gehen. Im Rahmen einer Expertenrunde erörterten wir an drei Abenden das Potenzial und den Nutzen mobiler Kommunikationsmedien. Das Interesse war gross. Die zahlreich erschienenen Gäste konnten vom reichhaltigen Erfahrungsschatz sowie umfangreichen Know-how unserer Spezialisten, Herrn Roger Sommerhalder und Herrn Mirosch Gerber, profitieren.

Innovative Unternehmen setzen auf mobile Medien Wohl kaum einer hat die Telekommunikations- und Medienbranche dermassen revolutioniert wie Steve Jobs. Er machte 2007 die Touchscreens alltagstauglich und damit das iPhone mit seinen Apps. Der Grundstein für ein neues Geschäftsfeld war somit gelegt, und spätestens seit der Lancierung des iPad sind die mehr oder weniger nützlichen Applikationen in aller Munde. Ob Unternehmer, Verlage, Anwender oder Entwickler – die Nachfrage und das Interesse gegenüber den mobilen Medien ist immens. Der Markt entwickelt sich rasant und offenbart Potenzial auf allen Ebenen. Das hat auch der grafische Industriebetrieb FO Print & Media AG aus Egg erkannt. An drei Abenden widmete er sich ausgiebig dem neuen Vertriebs- und Distributionskanal im Rahmen einer Expertenrunde. Neues Medium oder Vertriebskanal? Muss ich als innovatives Unternehmen ein App haben? Wo liegt der Nutzen? Was sind die Erfolgsfaktoren? Auf welches Betriebssystem soll ich setzen, und wie hoch sind die Kosten? Diesen und ähnlichen Fragen gingen die Spezialisten Roger Sommerhalder (Berater Online- und Mobile-Kommunikation, netzbarkeit) und Mirosch Gerber (Executive Coordinator & Marketing, MobileTechnics) am 28. Oktober sowie am 4. und 18. November im Hause des führenden Mediendienstleisters aus dem Zürcher Oberland auf die Spur. Die zwei veranschaulichten anhand konkreter Beispiele die verschiedenen Aspekte rund um das Thema mobile Kommunikation und betonten, dass es sich nicht um ein neues Medium handle, sondern lediglich um einen weiteren Distributionskanal, dessen Nutzung strategisch abzuwägen sei. Die jeweils 50 Anwesenden erhielten wichtige Informationen und Anhaltspunkte, die es bei der Entwicklung von Apps zu berücksichtigen gilt. Insbesondere die Realisierung von E-Magazinen stand im Mittelpunkt des Gesprächs. 15000 neue Apps pro Woche «Ein App allein ist kein Erfolgsgarant, es muss entsprechend beworben werden», erläutert Mirosch Gerber und widerlegt damit einmal mehr den oftmals heraufbeschworenen Untergang des Printmediums. Roger Sommerhalder ist zudem überzeugt, dass E-Magazine den Verlagen durchaus zusätzlichen Umsatz generieren können. Denn mobile Mediennutzer seien potenzielle Neukunden – kaufkräftig, vielseitig interessiert und jederzeit erreichbar. Diese Attribute machen sie zu einer attraktiven Zielgruppe. Vorausgesetzt, die Applikationen bieten den Usern einen Mehrwert in Form einer multimedial aufbereiteten Erlebniswelt. Digitaler Lesestoff Ob Kundenmagazin oder Geschäftsbericht – elektronisch aufbereitete Inhalte für mobile Endgeräte eröffnen neue Darstellungsformen. Integrierte E-Commerce-Lösungen, Bildgalerien, E-Learning-Sequenzen oder sogenannte GPS-basierte «intelligent Ads» seien hier nur als eine von vielen Optionen genannt, um den Unterhaltungscharakter einer App zu gewährleisten oder das Branding einer Marke zu unterstützen. «Wichtig ist eine professionelle Umsetzung», sind sich die beiden Experten sowie die Entscheidungsträger der FO Print & Media AG einig. Denn: Der Markt entwickelt sich rasant. Wer es in die Top Ten schaffen will, benötigt profundes Wissen, strategisches Gespür und eine Portion Innovationsgeist. Letzteres hat der Veranstalter mit diesem Event einmal mehr bewiesen. Neben klassischen Printprodukten im Digital- und Offsetbereich, Wertschriften, Websites und Applikationen realisiert das Unternehmen nunmehr auch E-Magazine. «Dieser Schritt war naheliegend», betont Jürg Konrad, Vorsitzender der Geschäftsleitung, und sieht den weiteren Entwicklungen bereits mit Spannung entgegen.   Pressebericht (Word)
Pressebilder (ZIP)
Präsentation (Pdf)